Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Zeitler, Albin (1994b) Skilauf und gefährdete Tierarten im Gebirge. Schlußbericht Phase II


Diese Auswertung wurde erstellt von: FÖA Landschaftsplanung

 

SPORTARTEN

Skilanglauf, Tourenskilauf

 

INHALT

Im ersten Teil der Studie waren Grundkenntnisse über die konkreten örtlichen Überwinterungsbedingungen der Rauhfußhühnerarten im Untersuchungsgebiet Oberallgäu ermittelt und erste Vorschläge zur Entschärfung der Situation in den Konfliktbereichen abgeleitet worden.

In der Phase II der Pilotstudie wird an der Umsetzung örtlich konkretisierter Maßnahmen gearbeitet. Dabei können etwa die Hälfte der ermittelten Konfliktbereiche zwischen Skifahrern und Rauhfußhühnern entschärft werden. 65 Skirouten werden gesperrt oder modifiziert. Je nach spezifischen Gegebenheiten in den einzelnen Gebieten sind zu Kernlebensräumen Sicherheitsabstände von 100-400 m eingeplant. Um den Erfolg der Umsetzung zu sichern gibt es eine enge Zusammenarbeit mit den lokalen Akteuren, v. a. mit den Gemeinden, aber auch mit Vertretern von Forstverwaltung, Bergwacht, Jagdgenossenschaft u. a.
Zum ersten Teil der Pilotstudie siehe

Georgii, Bertram; Zeitler, Albin; Kluth, Stefan (1991): Skilauf und gefährdete Tierarten im Gebirge. Schlußbericht zur Pilotstudie aus den Wintern 1989/90 und 1990/91. - Pilotstudie im Auftrag des Bayerischen Landesamtes für Umweltschutz, Teil I. - Oberammergau. 116 S.

Zeitler, Albin (1995): Skilauf und Rauhfußhühner. - Der Ornithologische Beobachter 92: 227-230

Zeitler, Albin (1994 a): Skilauf und Rauhfußhühner. - Verhandlungen der Gesellschaft für Ökologie 23: 289-294

Zu ersten Erkenntnissen über die Akzeptanz der umgesetzten Maßnahmen siehe

Zeitler, Albin (1994 a): Skilauf und Rauhfußhühner. - Verhandlungen der Gesellschaft für Ökologie 23: 289-294

 

BEZUG/QUELLE

Diese Publikation ist in der Präsenzbibliothek "Natursportinfo" im Freihandbereich der Zentralbibliothek der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln einsehbar, wie übrigens die meisten in der Datenbank aufgeführten Publikationen. Die Arbeiten sind dort entsprechend ihrer Kennung (ID-Nummer, hier 2671) sortiert.
Bestellungen sind gegen Gebühr möglich mit Mail an natursportinfo@dshs-koeln.de unter Angabe der Kennung (ID-Nummer).


BEMERKUNGEN

Zur Quantifizierung des Erfolges der umgesetzten Maßnahmen wurden Untersuchungen in einigen Teilgebieten begonnen.