Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Roovers, P.; Verheyen, K.; Hermy, M.; Gulinck, H. (2004) Experimental trampling and vegetation recovery in some forest and heathland communities


Diese Auswertung wurde erstellt von: Jannes Bayer

 

SPORTARTEN

Landgebundener Sport, Wandern/Geländelauf

 

INHALT

Die zunehmende Anzahl von Erholungssuchenden in Natur und Landschaft führt auch zu einer erhöhten Belastung für geschützte Gebiete. Die Autoren der vorliegenden Studie haben in diesem Zusammenhang direkte und indirekte Auswirkungen auf verschiedene Vegetationseinheiten durch das Wandern und Gehen abseits ausgewiesener Wege untersucht.
Schwerpunkte wurden dabei auf die Fragen nach der Vegetationscharakteristik in Abhängigkeit von der Begehungsintensität und nach den möglichen Unterschieden zwischen der Schadensanfälligkeit von Pflanzengesellschaften im Hinblick auf Widerstandsfähigkeit und Wiederherstellungsfähigkeit der Vegetationsdichte gesetzt.

SCHLUSSFOLGERUNGEN DES/DER AUTOR(INN)EN

Die Bodenvegetationen der feuchten Waldgemeinschaften erscheinen empfindlicher zu reagieren als die der Heid- und trockenen Waldgemeinschaften. Selbst geringe Beanspruchung der Flächen führt zu Auswirkungen hinsichtlich der Vegetationsstruktur. Auch erholten sich viele Flächen nur langsam von der Belastung, was zur Folge haben kann, dass selbst gelegentliches Querfeldeingehen sichtbare Spuren hinterlässt, welchen weitere Erholungssuchende folgen und somit die Auswirkungen verstärken.

 

BEZUG/QUELLE

Diese Publikation ist in der Präsenzbibliothek "Natursportinfo" im Freihandbereich der Zentralbibliothek der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln einsehbar, wie übrigens die meisten in der Datenbank aufgeführten Publikationen. Die Arbeiten sind dort entsprechend ihrer Kennung (ID-Nummer, hier 2987) sortiert.
Bestellungen sind gegen Gebühr möglich mit Mail an natursportinfo@dshs-koeln.de unter Angabe der Kennung (ID-Nummer).