Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Piatt, J.F.; Roberts, B.D.; Lidster, W.W.; Wells, J.L.; Hatch, S.A (1990) Effects of human disturbance on breeding Least and Crested Auklets at St. Lawrence Island, Alaska


Diese Auswertung wurde erstellt von: FÖA Landschaftsplanung

 

SPORTARTEN

Naturbeobachtung

 

INHALT

Bruterfolg, Mortalitätsfaktoren und Kükenwachstum (sowie die Nahrung) von zwei Alken-Arten (Schopfalk: Aethia cristatella; Zwergalk: Aethia pusilla) wurden in Abhängigkeit vom Störungsgrad untersucht.

 

SCHLUSSFOLGERUNGEN DES/DER AUTOR(INN)EN

Der Bruterfolg des Zwergalk war in ungestörten Bereichen höher (50-66 %) als in gestörten (36 %). Schopfalke hatten in gestörten Bereichen einen Bruterfolg von 42 %.
Die Mortalität der Küken wurde am stärksten durch Nagetiere und schlechte Wetterbedingungen beeinflusst.
Die tägliche Gewichtszunahme betrug beim Zwergalk 4,9 Gramm und beim Schopfalk 12,8 Gramm.

 

BEZUG/QUELLE

Diese Publikation ist in der Präsenzbibliothek "Natursportinfo" im Freihandbereich der Zentralbibliothek der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln einsehbar, wie übrigens die meisten in der Datenbank aufgeführten Publikationen. Die Arbeiten sind dort entsprechend ihrer Kennung (ID-Nummer, hier 1691) sortiert.
Bestellungen sind gegen Gebühr möglich mit Mail an natursportinfo@dshs-koeln.de unter Angabe der Kennung (ID-Nummer).


UNTERSUCHUNGSGEBIET (Geo-Objekt, Naturraum, Bundesland)

Kongkok Bay, SW St. Lawrence Island, Alaska

 

UNTERSUCHUNGSANSATZ (Typ der Analyse)

Vom 28.05. bis 2.09.1987 wurden auf 16, je 200 m² großen, Flächen ("plots") Zwerg- und Schopfalke untersucht; auf 8 plots wurden beide Vogelarten intensiv, auf weiteren 8 nur Zwergalke wenig intensiv untersucht (Kontrol-plot). Abseits dieser Kontrollfläche wurden Zwergalke auf einer weiteren Kontrollfläche mit 8 plots untersucht (Kontrollfläche Kongkok). Alle intensiv untersuchten plots wurden 3-4mal in der ca. 13 Tage andauernden frühen Eiablageperiode untersucht; später erfolgten bei den wenig intensiv untersuchten plots nur noch weitere 4 Kontrollen, wobei die Küken jedoch nicht gewogen oder gemessen wurden. In den 8 intensiv untersuchten plots mit Zwergalkbruthöhlen wurde täglich während der Schlupfperiode, alle 2-4 Tage während der frühen Nestingszeit und später wieder täglich bis zum 2. September kontrolliert; die Küken wurden gemessen und gewogen.

 

BEWERTUNGSMETHODEN, KRITERIEN

Bruterfolg; Mortalität

 

KONTROLLZUSTAND, AUSGANGSLAGE

große individuenstarke Kolonie mit Zwerg- und Schopfalken im Verhältnis von 2:1


TIERART

Schopfalk (Aethia cristatella); Zwergalk (Aethia pusilla)

 

ART DER BEEINTRÄCHTIGUNG/AUSWIRKUNG

Bruterfolg:

Zwergalk: 35,8 % (intensiv plot), Kontroll-plot (49,6 %), Kontroll-plot Kongkok (65,5 %)

Schopfalk: 42 % (intensiv plot)

 

Verlust von Eiern oder Jungen

"Der größte Unterschied zwischen den Studienorten war die hohe Rate von Eiern, aus denen keine Jungen schlüpften, oder die verschwanden, in den intensiv studierten (= gestörten) plots."

Der Verlust von Zwergalk-Küken (unerwartetes Verschwinden, Tod, Opfer eines Beutegreifers) war in den stark gestörten plots am größten.

Wühlmäuse führten v. a. in den intensiv gestörten plots, verglichen mit den Kontrollflächen, direkt oder indirekt zum Tod, v .a. der 5-20 Tage alten, Küken.

Aber auch nicht störungsbedingte Faktoren, v. a. Ertrinken in den Höhlen bzw. Überhitzung waren für die Mortalität verantwortlich.