Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Kempf, Norbert; Hüppop, Ommo (2003) Wie wirken Flugzeuge auf Vögel? Eine Zusammenfassung


Diese Auswertung wurde erstellt von: Jannes Bayer

 

SPORTARTEN

Ballonfahrt, Drachenflug/Gleitschirmflug (=Hängegleiter), Luftsport, Modellflug, Motorflug, Segelflug, Ultraleichtflug

 

INHALT

Im Oktober des Jahres 2000 luden das Bundesamt für Naturschutz und der Deutsche Aero Club Vertreter von Behörden, Verbänden, wissenschaftlichen Instituten und Luftsportlern zu einem gemeinsamen Kongress ein, um neue Wege in der Zusammenarbeit zwischen Naturschutz und Luftsport zu erarbeiten. Die Ergebnisse dieser Fachtagung und zusätzliche Beiträge über theoretische Grundlagen, ausführliche Berichte aus der Praxis und ein detailliertes Glossar wurden später in dem Handbuch Luftsport und Naturschutz veröffentlicht.

In dem hier behandelten Artikel zeigen die Autoren anhand einer ausgiebigen Literaturrecherche auf, welche Störreize und Störwirkungen von Luftfahrzeugen auf Vögel ausgehen.

 

SCHLUSSFOLGERUNGEN DES/DER AUTOR(INN)EN

Unterschiedliche Untersuchungsmethoden und zahlreiche lokale Einzelsituationen führen teilweise zu kaum miteinander vergleichbaren oder allgemein übertragbaren Ergebnissen. Die Störwirkung von Luftfahrzeugen auf Vögel hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Allerdings lassen sich aus den untersuchten Publikationen einige gemeinsame naturschutzfachliche Empfehlungen zum Schutz der Vögel vor Störreizen durch Luftfahrzeuge zusammenfassen


  • Mindestflughöhen von 500 Metern
  • Ausreichender seitlicher Abstand, je nach Empfindlichkeit der untersuchten Vögel und der Art des Flugkörpers von einem bis zu acht (für Helikopter) Kilometern
  • Trennung in Gebiete mit regelmäßigem Luftverkehr und luftverkehrsfreien Gebieten zur Gewöhnungserleichterung für Vögel
  • Jahreszeitliche oder tageszeitliche Einschränkungen des Luftverkehrs

BEZUG/QUELLE

Das vollständige Handbuch Luftsport und Naturschutz - Gemeinsam abheben kann zum Selbstkostenbeitrag von 15 € in der DAeC-Bundesgeschäftsstelle unter info@daec.de bestellt werden. Weitere Informationen und PDF-Download: Deutscher Aero Club e.V., Fachbereich Umwelt und Natur.

Diese Publikation ist in der Präsenzbibliothek "Natursportinfo" im Freihandbereich der Zentralbibliothek der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln einsehbar, wie übrigens die meisten in der Datenbank aufgeführten Publikationen. Die Arbeiten sind dort entsprechend ihrer Kennung (ID-Nummer, hier 3040) sortiert.
Bestellungen sind gegen Gebühr möglich mit Mail an natursportinfo@dshs-koeln.de unter Angabe der Kennung (ID-Nummer)

 

 


UNTERSUCHUNGSGEBIET (Geo-Objekt, Naturraum, Bundesland)

Nicht spezifiziert

 

UNTERSUCHUNGSANSATZ (Typ der Analyse)

Literaturrecherche

 

BEWERTUNGSMETHODEN, KRITERIEN

Zusammentragung von Publikationen zur Störwirkung von Luftfahrzeugen auf Vögel und Darstellung der Variabilität lokaler Einzelsituationen sowie von erkennbaren allgemeingültigen Zusammenhängen.

 

KONTROLLZUSTAND, AUSGANGSLAGE

Im hier behandelten Artikel wird eine frühere Veröffentlichung (Kempf & Hüppop 1998) aufgrund neuer Entwicklungen und Erkenntnisse aktualisiert und zusammengefasst.


EINWIRKUNGSDAUER

Keine Angaben

 

EINWIRKUNGSART

Akustische und optische Reize

 

EINWIRKUNGSGRAD

Die im Folgenden beschriebenen Reaktionen der Vögel und die damit verbundenen Auswirkungen fallen je nach untersuchter Vogelart, nach dem jeweiligen Luftfahrzeug als Störquelle und weiteren Faktoren wie Tages- oder Jahreszeit, Größe der Vogelansammlung etc. unterschiedlich stark aus. Des Weiteren werden in vielen Studien auch Gewöhnungseffekte bei Vögeln beschrieben.

 

 

ART DER BEEINTRÄCHTIGUNG/AUSWIRKUNG
Mögliche Reaktionen Sichtbare Reaktionen:
Sichern, Ducken, verstärkte Rufaktivität, unruhiges Hin- und Hergehen, Weglaufen, Auf- und Wegfliegen. Teilweise wurden auch Scheinangriffe oder echte Attacken auf Gleitschirmflieger oder Modellflugzeuge beobachtet
Physiologische Reaktionen:
Anstieg der Herzschlagrate
Mögliche Auswirkungen Änderung im Energieumsatz: Steigerung des Energiebedarfs im Vergleich zum Grundumsatz. Bei viel fliegenden Arten wie der Schwalbe auf das Dreifache, bei weniger guten Fliegern oder hohen Geschwindigkeiten (z.B. bei Enten) auf mehr als das Zwanzigfache. Selbst bei keinerlei sichtbarer Reaktion kann der Energieumsatz allein durch erhöhte Herzschlagrate deutlich ansteigen.
Reduzierte Zeit zur Nahrungsaufnahme
Vertreibung der Vögel und damit verbundener Gebietsverlust (Nahrungs-, Brut-, Rast-, Überwinterungsgebiete)

ÜBERTRAGBARKEIT AUF ÄHNLICHE LEBENSRÄUME?

In ihrem Artikel geben die Autoren eine allgemeine Übersicht zu Störreizen und -wirkungen von Luftfahrzeuge auf Vögel, die auf keinen bestimmten Lebensraum spezifiziert ist.

 

BEMERKUNGEN

Keine Angaben