Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Keller, Verena (1992) Schutzzonen für Wasservögel zur Vermeidung von Störungen durch Menschen: wissenschaftliche Grundlagen und ihre Umsetzung in die Praxis


Diese Auswertung wurde erstellt von: FÖA Landschaftsplanung

 

SPORTARTEN

Rudern, Segeln, Surfen, Wassersport

 

INHALT

Störungen von Vögeln durch Menschen können sich negativ auf Bruterfolg, Raumnutzung, Energiebilanz u.a. auswirken. Damit die intensiv genutzten Gebiete auch weiterhin Lebensraum für Wasservögel bleiben können, müssen Störungen möglichst verhindert oder zumindest so weit reduziert werden, dass negative Auswirkungen auf die Vogelbestände vermieden werden. Ein sinnvoller Ansatz zur Lösung des Konflikts zwischen Naturschutz und menschlichem Nutzungsinteresse ist die Abgrenzung von Schutzzonen in Gewässerabschnitten, die für Wasservögel wichtig sind. Es ist zu klären, an welchen Uferabschnitten sie liegen sollen und wie breit sie sein müssen, damit Störungen verhindert werden können. Es werden wissenschaftliche Grundlagen für die Abgrenzung von Uferschutzzonen erläutert, und die Frage der Umsetzung in die Praxis wird diskutiert.

 

SCHLUSSFOLGERUNGEN DES/DER AUTOR(INN)EN

Die Ableitung der Schutzzonen kann anhand folgender Prüfschritte operationalisiert werden:

Generelle Bedeutung des Gebietes

  • Prüf