Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Lenz, K.; Güttinger, H.-R. (1997) Die Raumzeitnutzung des Naturschutzgebietes Scheidelberger Woog und des Landstuhler Bruchs durch den Kiebitz


Diese Auswertung wurde erstellt von: FÖA Landschaftsplanung

 

SPORTARTEN

Spaziergang mit Hund, Wandern/Geländelauf

 

INHALT

Das Auftreten von Kiebitzen im Jahresverlauf wird knapp beschrieben. Störökologische relevante Aspekte werden diskutiert.

SCHLUSSFOLGERUNGEN DES/DER AUTOR(INN)EN

  • "Nach Abschluß der Bebrütungszeit gelang es nie Küken oder noch flugunfähige Kiebitze zu beobachten. Wir gehen deshalb davon aus, dass 1996 kein Kiebitz im Untersuchungsgebiet erfolgreich, bis zum Selbständigwerden, Junge aufgezogen hat.
  • Unsere Beobachtungen zeigen, dass die von der Landwirtschaft genutzten Wiesen und Äcker wichtige Durchzugs- und Rastgebiete für den Kiebitz darstellen. Die Sperrung von ausgewählten Wegen im Brutgebiet und die Einführung der Leinenpflicht für Hunde könnten zu einer Verbesserung des Bruterfolges und zu einer Vergrößerung des Brutbestandes beim Kiebitz beitragen."

BEZUG/QUELLE

Diese Publikation ist in der Präsenzbibliothek "Natursportinfo" im Freihandbereich der Zentralbibliothek der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln einsehbar, wie übrigens die meisten in der Datenbank aufgeführten Publikationen. Die Arbeiten sind dort entsprechend ihrer Kennung (ID-Nummer, hier 296) sortiert.
Bestellungen sind gegen Gebühr möglich mit Mail an natursportinfo@dshs-koeln.de unter Angabe der Kennung (ID-Nummer)


UNTERSUCHUNGSGEBIET (Geo-Objekt, Naturraum, Bundesland)

NSG Scheidelbergerwoog, Lk Kaiserslautern, Rheinland-Pfalz

 

UNTERSUCHUNGSANSATZ (Typ der Analyse)

Zwischen dem 12.3.1996 und dem 11.12.1996 wurde an 54 Tagen beobachtet.

 

BEWERTUNGSMETHODEN, KRITERIEN

"Der Einfluss der menschlichen Freizeitaktivitäten auf den Bruterfolg wurde aufgrund der Störungshäufigkeit an normalen Wochentagen und an einem Feiertag ermittelt."

 

KONTROLLZUSTAND, AUSGANGSLAGE

Ausgangslage

TIERART ART DER BEEINTRÄCHTIGUNG/AUSWIRKUNG
Kiebitz (Vanellus vanellus) Näherten sich Spaziergänger oder Radfahrer, so liefen die Weibchen oft vom Nest weg, um kurz darauf warnend aufzufliegen. Nach der Störung kehrten die Weibchen auf das Nest zurück.
Die Häufigkeit und die Dauer des Wegbleibens vom Nest beeinflussten den Bruterfolg negativ. Die Verkürzung der durchschnittlichen Brutdauer um zwei Drittel, von 66 min an einem normalen Wochentag (30. April) auf 21 min an einem Feiertag (1. Mai) mit ausgesprochen hohen Freizeitaktivitäten, erbrachte den deutlichen Hinweis, dass der Brutrhythmus durch menschliche Besucher negativ beeinflusst wurde.
Besonders dramatisch reagierten Kiebitze auf Spaziergänger mit freilaufenden Hunden. Nur unter dieser Bedingung zeigten sie das Verhalten Verleiten, das eine besonders lange Abwesenheit vom Nest zur Folge hatte. [...]"

BEMERKUNGEN

Die Publikation enthält keine empirischen Daten, die den vermuteten Brutmißerfolg einer Störfaktorengruppe zuordnen ließen.