Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Hegelbach, J.; Zimmermann, U. (1991) Fluchtverhalten der Wasseramsel


Diese Auswertung wurde erstellt von: FÖA Landschaftsplanung

 

SPORTARTEN

Naturbeobachtung

 

INHALT

"Bei Küsnacht am Zürichsee wird seit 5 Jahren eine Wasseramsel-Population vollständig farbmarkiert und intensiv beobachtet. An diesem 7 km langen Bachlauf im Naherholungsgebiet der Stadt Zürich halten 8 Brutpaare ihre Reviere. Die Einleitung von geklärtem Abwasser ist für eine erhöhte Wassertemperatur verantwortlich; der Bach friert nie zu und kann von den Wasseramseln während des ganzen Jahres genutzt werden."

 

SCHLUSSFOLGERUNGEN DES/DER AUTOR(INN)EN

"Die Fluchtdistanzen sind individuell verschieden, gleichzeitig aber pro Individuum stabil. Auffällig ist das Aufsuchen von Verstecken, insbesondere während der Mauser und im Winter. In solchen Situationen ist die Fluchtdistanz stark herabgesetzt. Zum Vergleich wurden Messungen an einem alpinen Bestand mit nur seltenem Menschenkontakt durchgeführt. Die hier gemessenen Fluchtdistanzen waren durchweg signifikant größer.
Nach Signifikanzen bei den gemessenen Unterschieden und möglichen versteckten Ursachen fragte der erste Diskussionsbeitrag. Sie lagen unter dem 2 %-Niveau, Geländestrukturen wurden als Variablen nicht berücksichtigt. Der Referent verwies noch einmal auf die Komplexität des Begriffes Störung. Temperaturen beeinflußten die Störanfälligkeit nicht. Die angegebenen geringen Fluchtdistanzen (kurzfristig gleich null, da sich die Vögel während dieses Zeitraumes versteckt hielten) während der Mauser verwunderten."

 

BEZUG/QUELLE

Diese Publikation ist in der Präsenzbibliothek "Natursportinfo" im Freihandbereich der Zentralbibliothek der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln einsehbar, wie übrigens die meisten in der Datenbank aufgeführten Publikationen. Die Arbeiten sind dort entsprechend ihrer Kennung (ID-Nummer, hier 1144) sortiert.
Bestellungen sind gegen Gebühr möglich mit Mail an natursportinfo@dshs-koeln.de unter Angabe der Kennung (ID-Nummer).


UNTERSUCHUNGSGEBIET (Geo-Objekt, Naturraum, Bundesland)

Küsnacht am Zürichsee, Schweiz

 

UNTERSUCHUNGSANSATZ (Typ der Analyse)

Untersuchungsansatz

 

BEWERTUNGSMETHODEN, KRITERIEN

Kriterien

 

KONTROLLZUSTAND, AUSGANGSLAGE

Ausgangslage

 

 


EINWIRKUNGSDAUER

 

EINWIRKUNGSART

 

EINWIRKUNGSGRAD

 

TIERART ART DER BEEINTRÄCHTIGUNG/AUSWIRKUNG

Tierarten auch unter Stichwörter eingeben!

 

BEMERKUNGEN

In die Datenbank eingefügt ist das Verbatim.