Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Fraser, M.W. (1987): Reactions of sea-ducks to windsurfers

Diese Auswertung wurde erstellt von: FÖA Landschaftsplanung   

 

SPORTARTEN

Surfen

 

INHALT

Beschreibung des Verhaltens von Eider- und Trauerenten gegenüber einem Surfer.

 

SCHLUSSFOLGERUNGEN DES/DER AUTOR(INN)EN

Ruderboote und andere kleine Boote (Segel- und Motorboote) werden von den Eiderenten weitgehend ignoriert oder sie bewegten sich schwimmend außer Reichweite der Boote. Im Gegensatz hierzu veranlasste ein Surfer sie zu einer panikartigen Flucht bereits aus großer Distanz. Der Autor führt diese Reaktion auf den plötzlichen Eintritt des Störereignisses zurück und darauf, dass die Enten Surfer nicht gewöhnt seien.

 

BEZUG/QUELLE

Diese Publikation ist in der Präsenzbibliothek "Natursportinfo" im Freihandbereich der Zentralbibliothek der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln einsehbar, wie übrigens die meisten in der Datenbank aufgeführten Publikationen. Die Arbeiten sind dort entsprechend ihrer Kennung (ID-Nummer, hier 992) sortiert.

Bestellungen sind gegen Gebühr möglich mit Mail an natursportinfo@dshs-koeln.de unter Angabe der Kennung (ID-Nummer)

 

 

METHODEN

UNTERSUCHUNGSGEBIET (Geo-Objekt, Naturraum, Bundesland)

Yellowcraig, Lothian, Großbritannien

 

UNTERSUCHUNGSANSATZ (Typ der Analyse)

unmittelbare Beobachtung

 

BEWERTUNGSMETHODEN, KRITERIEN

Beschreibung des Fluchtverhaltens

 

KONTROLLZUSTAND, AUSGANGSLAGE

Ungefähr 200 m vom Ufer entfernt schwimmen ca. 400 Eiderenten (Somateria mollissima) und ca. 400 m vom Ufer entfernt 220 Trauerenten (Melanitta nigra). Ein Windsurfer taucht plötzlich hinter einer Uferspitze in einer Entfernung von 500 m und im Abstand von 250 m von der Uferlinie auf.

 

 

ERGEBNISSE

EINWIRKUNGSDAUER 

Eiderente

  • fliegen sämtlich auf und verteilen sich östlich der Störquelle auf dem Meer
  • 10 min. nach Verschwinden des Surfers schwammen die Eiderenten zu ihren vormaligen Ruheplätzen zurück

Trauerente

fliegen sämtlich auf und verteilen sich östlich der Störquelle auf dem Meer, aber außer Sichtweite des Beobachters
Die Trauerenten kehrten nicht mehr zurück.

 

EINWIRKUNGSGRAD

ART DER BEEINTRÄCHTIGUNG/AUSWIRKUNG

Eiderente (Somateria mollissima): Flucht, aber Rückkehr zum ursprünglichen Ruhebereich

Trauerente (Melanitta nigra): Flucht, ohne Rückkehr zum ursprünglichen Ruhebereich

 

ÜBERTRAGBARKEIT AUF ÄHNLICHE LEBENSRÄUME?

Der Herausgeber kommentiert die Beobachtung folgendermaßen: Beobachtungen eines anderen Ornithologen im Bereich der Mündung des Ythan, Grampian, UK zeigen, dass die anwesenden Wasservögel (Eiderenten, Eisente, Mittelsäger, Schellente, Pfeifente) auch auf 20 anwesende Surfer nur mit einer Ortsverlagerung, die schwimmend um ca. 100 bis 200 m erfolgte, reagierten. Offentlich wurden von den Surfern klar definierte Bereiche genutzt und dies zu Zeiten (Flut), in denen die Wasservögel keine Nahrung suchten. Es wird davon ausgegangen, dass sich die Enten an die Surfer schnell angepasst haben.