Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Boldt, Andreas (2000): Rhythms and patterns or activity of chamois in the Swiss Alps


SPORTARTEN 

Drachenflug/Gleitschirmflug (=Hängegleiter), Luftsport, Motorflug 

  

TIERARTEN 

Gemse, Säugetiere 

  

LEBENSRÄUME 

Bergwälder, Gebirgsrasen, Hochgebirge/Alpen, Hochgebirgswiesen 

  

WIRKFAKTOREN 

Verhaltensänderung 

  

INHALT 

In einer Studie an freilebenden Alpengämsen (Rupicapra r. rupicapra) im Berner Oberland, Schweiz, wurde der Verlauf und der Rhythmus der Aktivität untersucht. Die Aktivität der besenderten Gämsen wurde automatisch registriert in einer Region, welche im Herbst, Winter und Frühling nicht von menschlichen Aktivitäten gestört ist.

Sieben weibliche und ein männliches Tier zeigten Aktivitätsverläufe mit drei Peaks, einem am Morgen, einem am Abend/Nachmittag und einem schwächeren peak etwa um Mitternacht.

Die Analyse resultierte in den meisten Fällen in circadianen Rhythmen, sowie in ultradianen Rhythmen mit Periodenlängen von 6 oder 12 Stunden, meistens jedoch von 8 Stunden.

  

SCHLUSSFOLGERUNGEN DES/DER AUTOR(INN)EN 

Die Resultate bestätigen das regelmässige Vorkommen von nächtlicher Aktivität bei einer Tierart, welche bis vor kurzem als beinahe ausschliesslich tagaktiv angesehen wurde.

Sie zeigen auch ein Verhalten, welches wohl als optimal für den Energiehaushalt angesehen werden kann.

Eine laufende Studie mit einer grösseren Stichprobe (20 Individuen) in einem anderen Gebiet, wo die Gämsen den menschlichen Freizeitaktivitäten ausgesetzt sind, untersucht die Aktivität unter dem Einfluss verschiedener Umweltfaktoren inkl. anthropogenen Faktoren. Diese Resultate werden dann auch mit der Raumnnutzung in Verbindung gebracht.

 

BEZUG/QUELLE 

Dr. Andreas Boldt

WildARK

Tillierstrasse 6a

CH-3005 Bern

andreas.boldt@wildark.ch 


BEMERKUNGEN 

Vortrag am 3rd Symposium Ethology and Physiology of Wild and Zoo Animals, B