Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Dunlop, J.N (1996): Habituation to human disturbance by breeding Bridled Terns (Sterna anaethetus)


Diese Auswertung wurde erstellt von: FÖA Landschaftsplanung     

  

 

SPORTARTEN 

Naturbeobachtung 

  

INHALT 

Zur wissenschaftlichen Fundierung von Richtlinien zur "kritischen Distanz", die Besucher von Seevogelkolonien einhalten müssen, um einen störungsfreien Brutablauf zu garantieren (Kriterien: kein Fluchtverhalten oder anti-predator-Verhalten [Attacken gegenüber Besuchern]), wurden Zügelseeschwalben (sehr seltener Irrgast in Europa) auf zwei Inseln mit unterschiedlicher Frequentierung durch Menschen untersucht.  

  

SCHLUSSFOLGERUNGEN DES/DER AUTOR(INN)EN 

Bei Arten mit hoher Brutort- bzw. Brutkolonietreue, zu der die Zügelseeschwalbe zählt, ist eine Gewöhnung an menschliche Aktivitäten wahrscheinlicher als bei Arten ohne diese Brutorttreue. Im Gegensatz zu anderen Seeschwalbenarten ist die Fluchtreaktionsdistanz bei den beiden untersuchten Kolonien bei der Zügelseeschwalbe extrem gering. Eine Gewöhnung an die Anwesenheit von Menschen wird angenommen. (Anmerkung des Referenten: Hinweise auf einen reduzierten Bruterfolg werden in der Publikation nicht gegeben, offensichtlich wird die Reproduktionsrate durch die Anwesenheit von Menschen nicht beeinflusst). Trotzdem wird für Penguin Island eine sanfte Lenkung der Besucherströme befürwortet, damit große Teile der Insel als Brutbiotop uneingeschränkt nutzbar bleiben.  

  

BEZUG/QUELLE 

Diese Publikation ist in der Präsenzbibliothek "Natursportinfo" im Freihandbereich der Zentralbibliothek der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln einsehbar, wie übrigens die meisten in der Datenbank aufgeführten Publikationen. Die Arbeiten sind dort entsprechend ihrer Kennung (ID-Nummer, hier 890) sortiert.

Bestellungen sind gegen Gebühr möglich mit Mail an natursportinfo@dshs-koeln.de unter Angabe der Kennung (ID-Nummer)

 

Methoden

UNTERSUCHUNGSGEBIET (Geo-Objekt, Naturraum, Bundesland)

1.) Penguin Island (32°17"S, 115°41"E) nahe Fremantle in SW-Australien

2.) Bridled Island (20°43"S, 115°30"E) in der Lowendal Group 135 km von Karratha an der Küstenlinie von Pilbara.

 

UNTERSUCHUNGSANSATZ (Typ der Analyse)

Am 4. Februar 1995 auf Penguin Island sowie am 10. Februar 1995 auf Bridled Island wurde zwischen 15.00 und 18.00 Uhr gestört, indem sich der Untersucher kontinuierlich langsam einer Seeschwalbe mit Küken näherte; noch brütende Seeschwalben wurden nicht gestört. Die Annäherung wurde abgebrochen, sobald die Seeschwalbe das Nest bzw. den Brutort verließ. Die Fluchtreaktionsdistanz wurde auf Penguin Island an 35 und auf Bridled Island an 39 Individuen ermittelt.

 

BEWERTUNGSMETHODEN, KRITERIEN

Kriterien

 

KONTROLLZUSTAND, AUSGANGSLAGE

Zügelseeschwalben nisten in hoher Dichte über mehrere Kolonien verteilt. Die Nester sind in Kalksteinspalten oder -höhlen sowie unter der niedrigen Vegetation versteckt.

Penguin Island wird seit mindestens 1918 von Menschen besucht, wobei die Besuchszahlen v.a. in den 1970er Jahren anstiegen und heute zwischen September und April - der Brutsaison der Zügelseeschwalbe - auf 80.000 geschätzt werden. Erst nach 1950 wurde die Insel zur Koloniegründung genutzt, seit 1983 entstanden verstärkt Teilkolonien bzw. wurde die Insel vollständig von den Seeschwalben als Brutbiotop genutzt. Heute brüten hier in drei Haupt-Teilkolonien 1.200 - 1.500 Brutpaare.

Im Februar 1995 betrug die Anzahl der Brutpaare auf dem 10 ha großen Bridled Island zwischen 3.000 und 4.000. Diese Insel liegt fernab und wird nur selten besucht.

 

Ergebnisse

EINWIRKUNGSDAUER 

8 Monate    

 

EINWIRKUNGSART 

Anwesenheit von Menschen in einer Brutkolonie    

 

EINWIRKUNGSGRAD 

80.000 Besucher    

 

TIERART & ART DER BEEINTRÄCHTIGUNG/AUSWIRKUNG  

Tierart: Zügelseeschwalbe (Sterna anaethetus) 

Fluchtreaktionsdistanz: Auf Penguin Island lag die Distanz zwischen 1,1 und 2 Meter, nie über 4 Meter. Auf Bridled Island tolerierte keine Seeschwalbe eine Annäherung unterhalb von 2,5 Meter, im Regelfall reagierten sie zwischen 5,1 und 6 Meter, einige Individuen bis zu 27 Meter. Der Median der Distanzen auf den beiden verglichenen Inseln unterscheidet sich statisch signifikant.   

 

BEMERKUNGEN 

Der Autor führt die Gewöhnungseffekte auf Penguin Island darauf zurück, dass menschliche Aktivitäten und Bewegungsmuster auf der Insel "relativ voraussehbar" waren, dies v.a. seit Wanderwege ausgewiesen wurden. Einige der Paare, die menschlichen Aktivitäten in sehr starkem Ausmaß ausgesetzt sind, verteidigen ihre Neststandorte besonders aggressiv gegenüber Menschen.

Die größeren Reaktionsdistanzen auf Bridled Island werden auf die Tatsache zurückgeführt, dass keine Gewöhnung an (kontinuierliche) menschliche Aktivitäten erfolgen konnte.