Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Sport in der Natur

Sport in der freien Landschaft macht Spaß, fördert die Gesundheit, bietet Entspannung und einmalige, intensive Naturerlebnisse – der Erhalt der Naturräume darf dabei aber nicht zu kurz kommen.  

Kanufahren im Nationalpark Müritz © Till Hopf
Foto: Kanufahren im Nationalpark Müritz © Till Hopf

Kanufahren kann Auswirkungen auf die Natur haben, beispielsweise auf den Lebensraum See, das Ufer und auf die dort lebenden Tiere und Pflanzen. Beeinträchtigungen können beim Ein- und Aussetzen oder bei der Kanufahrt entstehen.

 Wie können Sie Kanufahren naturverträglich gestalten? Auf welche Tier- und Pflanzenarten müssen Sie Rücksicht nehmen?

© Papenfuss – Atelier für Gestaltung
Foto: Baum liegt im See © Papenfuss – Atelier für Gestaltung

Seen sind einem sehr starken Freizeitdruck ausgesetzt.  Kanufahren, Kajakfahren, Angeln, Rudern,  Surfen Segeln,  Kitesurfen Sporttauchen, Baden und im Winter Eislaufen beanspruchen den Lebensraum. Dazu  Wanderer Reiter und andere Erholungssuchende, die sich im
  Uferbereich bewegen.

 Lebensraum See

Blessralle mit Jungem © Hans Glader, piclease
Foto: Blässralle mit Jungem © Hans Glader, piclease

Beispielsweise Blessrallen reagieren auf Störungen durch Angler, Bootsfahrer oder Badegäste am Gewässer erstaunlich tolerant, solange sie nicht den Brutplatz in der Fortpflanzungszeit betreffen. Störungen am Brutplatz führen nicht selten zur Brutaufgabe oder zu Gelegeverlusten durch

 Rabenvögel, Möwen, Fuchs und andere Gelegefeinde.

 Beschreibung Blessralle

Natursportinfo: Ziele und Hintergründe

Gesunde Waldluft atmen, in kristallklaren Seen tauchen, beim Klettern auf Tuchfühlung mit dem Fels gehen – Natursport bedeutet Natur genießen.

In Deutschland kommen mehr als 48.000 Tierarten und mehr als 24.000 Pflanzenarten vor. Viele Tiere und Pflanzen sind spezialisiert auf einen bestimmten Lebensraum und reagieren sensibel auf Störungen. Damit Pflanzen und Tiere durch die Sportausübung keinen Schaden nehmen, müssen wir Menschen uns achtsam und rücksichtsvoll in der Natur bewegen.

 Über das Portal